Die Realisten und vor allem die Mediziner erkannten bereits im Jahr 1981 die Dimension des Problems und die sozialen Folgen. Certes, sa période de renouveau urbain des années 1990 est derrière elle et le camp rose-vert est désormais bien établi. 1979 gab es 29 Drogentote in der Schweiz. Eindrücke von der 1. Geduldete Dienstleister waren die Filterlifixer. Einer fuhr im Vollrausch mit dem Auto rückwärts in den See und ertrank. Definitiv.» Alle wussten, was Heroin bewirken konnte, denn sie hatten den Film «Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo» gesehen. Doch wenn sich der Anschein von Tag zu Tag bestätigt und die Polizei weder Mittel noch Leute hat, um Hunderte rund um die Uhr so zu überwachen, dass hieb- und stichfeste Beweise für Grosshandel vorliegen, gibt es keine Alternative. Anfang der 1990er-Jahre patrouillierte er regelmässig auf dem Platzspitz. Zürich 1990. Dies habe zu riesigen Diskussionen geführt, erzählt Estermann: «Jemanden einfach auf einen Anschein festzuhalten, ist eine problematische Massnahme. Juni 2015, 20:05 Uhr, SRF1. Das 1985 eingeführte Pensionskassenobligatorium hatte Milliarden in die dritte Säule gespült. Die da drinnen und die dort draussen: Gitter vor dem Zugang zum Letten, 1994. Diese Arbeit belastete ihn schwer. That being about five years or so from the late 80’s to the early 1990’s. Beamte griffen sie auf, konnten sie aber nicht festhalten, wenn ihnen nicht schlüssig bewiesen werden konnte, dass sie nicht lediglich Ameisenhändler waren. Bei näherem Betrachten stellte sie fest, dass es eine junge Frau war, in verwitterte Fetzen gekleidet, die offenbar bewusstlos inmitten der vorbeieilenden Reisenden lag. Süchtige im Dreck, gewalttätige Dealer, hilflose Behörden: Anfang der 1990er eskalierte in Zürichs Stadtteilen Platzspitz und Letten die Drogenszene. Sisyphusarbeit: Die Kantonspolizei Zürich listet ihre Erfolge auf (5. Ruhig grün. Oehler hingegen reiste auch mal persönlich. C’était au début des années 1990 et des clichés choquants du Platzspitz circulaient dans le monde entier. In der Stadt Zürich verschob sich in den zwei Jahrzehnten vor der Entstehung des „Needle Park“ auf dem Platzspitz der topographische Schwerpunkt der Drogenszene mehrfach: Die „Autonome Republik Bunker“ unter dem Lindenhof wurde im Winter 1970/71 nach wenig mehr als zwei Monaten wegen zunehmender Drogenfälle wieder geschlossen. Auf dem Platzspitz drehten Junkies, Dealer und Hehler dem Rechtsstaat derweil eine lange Nase. Sie versuchten sich mit einer grossen «Putz- und Entgiftungsaktion» zu helfen, wofür das AJZ ein paar Wochen geschlossen wurde. Waren viele Drogen im Angebot, torkelten die Heroinjunkies im seligen Delirium auf den Wiesen, während die Koksfixer wie batteriebetriebene Gespensterheuschrecken herumstaksten in ihrer Gier nach dem nächsten Kick. 25 Jahre sind seit der Räumung der offenen Drogenszene auf dem Zürcher Platzspitz vergangen. Heute arbeitet Heule als Grünflächenverwalter bei Grün Stadt Zürich. Januar 1989 erschoss ein Fixer einen anderen im Streit um ein Schmuckkettchen. Die Romantiker unter den Aktivisten sahen im Heroin zwar «den zerstörerischen Bruder der Bewegung mit den gleichen Eltern». Mitten im Park steht ein Pavillon. Aber früher oder später kontaminierten die Drogen jeden, der mit ihnen zu tun hatte – auch die Kleindealer der Ausländerclans. Aber die Realität hatte die grossen Träume der Aktivisten eingeholt. Man duldete sie, ja, man war sogar froh, echten Opfern dieser unmenschlichen Gesellschaft helfen zu können.». Obtenez des photos d'actualité haute résolution de qualité sur Getty Images Ab 1986 gelangte der Platzspitz in Zürich zu trauriger Berühmtheit: Er wurde Treffpunkt der Drogensüchtigen aus ganz Europa. Auch nicht seinen besten Freund Gianluca, der vom Rauchen inzwischen zum Fixen übergegangen war, sich angesteckt hatte und auf dem Platzspitz öffentlich dahinsiechte. Täglich wurde auf dem Drogenumschlagplatz ein Vermögen umgesetzt, ein Teil davon floss in die lokale Infrastruktur: Dealer führten meist nur Kleinmengen Stoff mit sich. Après la disparition du parc du Platzspitz, plaque tournante de la drogue en plein cœur de Zürich, Mia, 11 ans, et sa mère, Sandrine, s’installent dans une ville idyllique de l’Oberland. Noch heute erschüttern ihn die katastrophalen Zustände. 25 Jahre sind seit der Räumung der offenen Drogenszene auf dem Zürcher Platzspitz vergangen. Das schreckte nicht nur die Bevölkerung, sondern auch die Regierung auf. Präventivmedizinisch gesehen ist die Abgabe von sauberem Injektionsmaterial nicht sehr hilfreich, weil die Süchtigen wenig Hygienebewusstsein haben.» Bald war jeder dritte Zürcher Junkie HIV-positiv. The Platzspitz is a park area in Zurich on the edge of the Limmat River. Wir brauchten vier Jahre, bis wir das durchbrachten.». I have found it interesting for one reason. Das Elend wurde so gross, dass der Platzspitz unter dem Namen «Needle Park» international Schlagzeilen machte. Die Naivität dieser Betrachtungsweise sorgt beim späteren Stadtpräsidenten Josef Estermann heute für Heiterkeit: «Das Rezept derjenigen, die gegen Spritzenabgaben und Überlebenshilfe waren, bestand im Vorschlag, auf dem Platzspitz Tafeln aufzuhängen, auf denen steht: ‹Hier wird gestorben.›». Ansonsten war es vor allem ihr Problem. Bald war nur noch Alain übrig. Das 1981 erschienene Porträt des Berliner Drogenelends wirkte auf die damalige Jugend wie ein Werbefilm für ein antibürgerliches Leben. Hedi Bäninger, eine pensionierte Hausfrau und Mutter aus Romanshorn, wusste nicht viel über Drogen, als sie an einem Donnerstagmorgen im Mai 1990 nach Zürich fuhr, um ihren Sohn zu besuchen. Der Park liegt mitten in Zürich etwas außerhalb der Altstadt. Wenn man erklären will, wie der Platzspitz und später der Letten entstehen konnten, dann keimte diese Katastrophe irgendwo zwischen zwei politischen Romantikvorstellungen. Tags studierte er, nachts stand er auf improvisierten Bühnen in besetzten Häusern. 102 Photos. Hélas, ce nouveau départ est plus compliqué que prévu. Süchtige in Unrat und Dreck, gewalttätige Dealer, hilflose Behörden: Zu Beginn der 1990er Jahre eskalierte in Zürich die Drogenszene. Les autorités ont fermé le Platzspitz manu militari. Eines Tages stand keiner hinter dem Tresen. Heute ladet der Park zum Verweilen ein. Heroin zu nehmen, war die grundsätzliche Entscheidung, aus dem bürgerlichen Leben auszusteigen.» Student Jacky, der lieber Musik machte, als zu demonstrieren oder Drogen zu nehmen, bewegte sich nur am Rand dieser Szenen. Ruhe bis um 16.30 Uhr, dann setzte der Abendverkauf ein. Am Ende war er so paranoid, dass er sofort das Messer zückte, wenn ihn jemand besuchen wollte.», Die Drogen pervertierten alles, auch die Liebe. Weltweites Medieninteresse erregte die in den 1980er und 1990er Jahren behördlich tolerierte Anwesenheit von Drogensüchtigen aus ganz Mitteleuropa.. Lage. [«Tagesschau» vom 5. Entsprechend teuer waren sie auf dem Schwarzmarkt, bis zu fünfzig Franken kostete ein neues Besteck. Vier Tage später schoss ein Dealer einem Mann in den Rücken, «weil er sich geweigert hatte, Liegestützen zu machen», wie der «Blick» berichtete. Mit Steinen gegen Betonköpfe: Der heisse Sommer 1980 in Zürich. 1986 konnten die Bürgerlichen ihre Mehrheit im Stadtrat halten, doch nur knapp. Aber daran dachte sie nicht, als sie durch die Bahnhofshalle ging. Sie handelten mit allem, was sich zu Geld machen liess: mit Lederjacken, Parfüm, Stereoanlagen, Waffen, ersten Handys und Velos. Je savais qu’il habitait là-bas et qu’il consommait de l’héroïne. Laut Andres Oehler, damals Informationsbeauftragter der Drogendelegation, betraf die Situation zwar fast jedes Amt in Einzelaspekten, und lange versuchte jeder, seine jeweiligen Probleme im Alleingang zu lösen: «Dass es keine Strategie gab, war einer der Gründe für die Eskalation.» Viele kritisierten die Infrastruktur auf dem Platzspitz, man mache es den Fixern zu bequem. Wer noch eine Wohnung hatte, fühlte sich besser als die obdachlosen Junkies. Après la disparition du parc du Platzspitz, plaque tournante de la drogue en plein cœur de Zürich, Mia, 11 ans, et sa mère, Sandrine, s'installent dans une ville idyllique de l'Oberland. Ziel dieses Artikel ist es, festzustellen welche Probleme im Zusammenhang mit der Drogenabhängigkeit von der Schweizer Bevölkerung als besonders wichtig betrachtet werden, und welche Massnahmen zur Verminderung von ihr befürwortet werden. Platzspitz. Vertreter des Sozialamts, private Gassen- und Sozialarbeiter, medizinisches Hilfspersonal, das Gartenbauamt und kirchliche Organisationen richteten sich im Katastrophengebiet ein. Einer konsumierte so viel Kokain und noch mehr Alkohol dazu, dass er an einer Alkoholvergiftung starb. Genau das Richtige für Alain: «Heroin ist so gefährlich, weil man es unterschätzt», sagt er. Sie bestimmten auch die soziale Dynamik: König war, wer gute Drogen hatte, zum Adel gehörte, wer wusste, wo man guten Stoff kriegte. 1990 gab die Stadt erstmals mehr als 20 Millionen für Drogenhilfe aus. Ihre Zuwendung und Moralpredigten waren unerwünscht, erinnert sich Alain: «Wenn du gerade 200 Franken für ein totales Flash ausgegeben hast, willst du das nicht mit jemandem verbringen, der mit dir über Drogen reden will. ISBN 9783856471026 Peter Wiederkehr: Zürcher Regierungsrat, Gesundheitsdirektor. «Das hatte es nie zuvor gegeben», sagt Alain. Topographic map of Zürich and surroundings. In welchem Masse illegale Drogen in Zürich konsumiert wurden, zeigt die Zahl der abgegebenen Spritzen: An Spitzentagen stieg der Verbrauch auf bis zu 15 000 Spritzen. Katerstimmung herrschte nicht nur bei Alain. Im Juli dann folgte der «Platzspitz-Mord», so die Schlagzeile: Drei Junkies gerieten in einen Streit, weil einer von ihnen Schokolade ass und die anderen zwei auch was davon haben wollten. Obwohl ihm das Leiden naheging, hatte er jedoch kein Erbarmen mit den Süchtigen. In ihrem Weltbild galt Sucht als Charakterfehler, und Betroffene brauchten nicht in erster Linie Hilfe, sondern Strafe. Die Politiker versprachen, dies zu prüfen, und unternahmen nichts. Besonders Kreative, erzählt Alain, druckten mit den neuen Laserdruckern falsche Hunderternoten: «Sie haben auf dem Platzspitz wohl bis zu 30’000 Franken Falschgeld in Umlauf gebracht, nachts und im Dunkeln, damit es niemand merkte.» Als deswegen plötzlich die Bundespolizei herumzufragen begann, wurde das schnell wieder aufgegeben. It’s thought that as many as 3,000 users visited the park every day during the early ’90s to get their fix. Rund um die Drogenszene blühte derweil eine eigene Infrastruktur und Sozialindustrie. Synopsis Les Enfants du Platzspitz et détails Les Enfants du Platzspitz 2020 vf box office Complet Streaming L’Ultime Les Enfants du Platzspitz Film En Streaming Truc Printemps 1995. Anfang der 1990er-Jahre patrouillierte er regelmässig auf dem Platzspitz. Après la disparition du parc du Platzspitz, plaque tournante de la drogue en plein cœur de Zürich, Mia, 11 ans, et sa mère, Sandrine, s’installent dans une ville idyllique de l’Oberland. In der Innenstadt und den Kleingewerbequartieren wuchsen stahlglänzende Neubauten in den Himmel, billiger Wohnraum musste gesichtslosen Einkaufszentren weichen. Noch hatten alle die Tränengasschwaden der Strassenkämpfe in lebendiger Erinnerung. Alain half ihm bei seinem letzten Schuss, dann ging er zum Platzspitz und kaufte sich Heroin. Student Jacky erinnert sich an einen stets gut gelaunten, jungen Türken, der den Kiosk am Limmatplatz betrieb. Après la disparition du parc du Platzspitz, plaque tournante de la drogue en plein cœur de Zürich, Mia, 11 ans, et sa mère, Sandrine, s'installent dans une ville idyllique de l'Oberland. Retour sur cet épisode de l'histoire de Zurich. Von diesem Moment an war klar, dass Fixer besonders gefährdet waren. Manche Jugendliche und junge Erwachsene wissen heute kaum mehr, was sich in den 1980er und zu Beginn der 1990er-Jahren auf dem Areal hinter dem Landesmuseum abspielte. Im Februar 1992 riegelte die Polizei den berüchtigten Drogenumschlagsplatz am Zürcher Platzspitz ab. Gleichzeitig ging die Polizei mit Razzien gegen die Fixer vom Hirschenplatz vor, die ins Jugendzentrum flüchteten – und dort zum Problem wurden. 1971 besangen die Rolling Stones «Sister Morphine», Janis Joplin, Jimi Hendrix, Jim Morrison starben unter Heroineinfluss. sich alles selbst rein. Après la disparition du parc du Platzspitz, plaque tournante de la drogue en plein cœur de Zürich, Mia, 11 ans, et sa mère, Sandrine, s’installent dans une ville idyllique de l’Oberland. Fünf Jahre zuvor hatte die Stadt Zürich die offene Drogenszene im Oberen Letten neben dem Platzspitz geräumt. mothers Exchange of old vs. new syringes at Platzspitz Zürich, 1990 2018 90 –96 –98 N = 15.000 –14.400 –13.900 Estimated number of people living with HIV: 16.600* 90 –90 –90 ? Von der Nachrichtenagentur sda zum Begriff ‹Platzspitz› befragt, fällt etwa der 17-jährigen Lisa aus Zürich spontan ein: «Pfadi». Sie begibt sich in «DOK – Zürich Junkietown» auf Spurensuche der einstigen offenen Drogenszene und trifft Betroffene. Sandrine, toxicomane, n’aurait jamais dû être autorisée à conserver la garde de sa fille. Gegen diesen Zeitgeist grenzten sich die meisten Bürgerlichen dezidiert ab. Unauffällig verrichteten sie ihren Dienst, gaben Spritzen und Tupfer heraus und bekamen dafür die Reste des Heroinsuds. Deuxième rapport de synthèse 1990-1996. Student Jacky erinnert sich an die typischen Junkiepärchen: «Man sah viele davon und hörte sie noch mehr. Shön ruhig. November 1992). Regelmässig durchstreiften Journalisten und Neugierige auf Elendssafari das Drogensoziotop. Heute ist der «Platzspitz», wie die Zürcher/-innen die dreiecksförmige Grünfläche gleich gegenüber dem Hauptbahnhof nennen, ein beliebter Erholungsort im Herzen der Stadt. Der Platzspitz (ursprünglich Platzpromenade) ist ein Park im Herzen Zürichs mit abwechslungsreicher Geschichte. Der Krankenpfleger war dabei bewusstlos geworden, erwachte dann beim Hotel Zürich und begann zu schreien. Hélas, ce nouveau départ est plus compliqué que prévu. Gertrud Vogler, Chris Bänziger: Nur saubergekämmt sind wir frei. Schmutz, Ungeziefer und Asoziale machten den Aktivisten das Leben schwer. Sogwirkung: Jahr für Jahr kamen mehr Süchtige nach Zürich auf die offene Drogenszene am Platzspitz (Bild aus dem Jahr 1990). Felsenegg from Lake Zürich. Die Reise geht zurück in die Zeit der offenen Drogenszene. Die politische Jugend forderte Selbstverwaltung und Autonomie: Vollversammlung im Zürcher Volkshaus am 18. Das Anschwellen der Szene und ihre Verwahrlosung hatte die Zürcher Honoratioren aufgeschreckt. El Paco September 3. Ab 12.30 Uhr kamen Junkies in Seidenhemd und Krawatte für den Mittagsfix, bevor sie um 13.30 Uhr wieder zur Arbeit gingen. Wer fixt? Synopsis Les enfants du Platzspitz et détails streaming vostfr 2020 complet Français Les enfants du Platzspitz vf film streaming 2020 L’Ultime Les enfants du Platzspitz Film En Streaming Truc Printemps 1995. Der Platzspitz ist nicht nur eine der ältesten Parkanlagen von Zürich, sondern auch eine der bestdokumentierten. «J’avais un ami guitariste, se rappelle Georg Bringolf. Allein 1992 starben in der Schweiz … Derweil verschlechterten sich die Zustände im AJZ dramatisch. Ein quasi rechtsfreier Raum entstand. März 1981 die Besetzung des AJZ in Zürich. Hrsg. Mai 1980. Dazu bei-getragen hatte eine Aktion der besonderen Art. Das Ausflugsziel Platzspitz wird von 18 Wanderern empfohlen. Thematisiert werden u.a. Je mehr Kunden sie hatten, desto mehr fiel auch für sie ab: Auf sechs Säckchen Lockstoff erhielten sie üblicherweise eins zum Eigengebrauch. Die Stadt Zürich hat zweimal eine offene Szene geräumt. Zum Spazieren, für eine kurze Mittagspause oder um Freunde zu treffen, ist der Park perfekt, da er dank seiner Lage ganz einfach zu erreichen ist. Sandrine, toxicomane, n’aurait jamais dû être autorisée à conserver la garde de sa fille. Mit der Zeit zweifelte er am Sinn seiner Aufgabe. Vor 25 Jahren räumte Zürich die offene Drogenszene Der Zürcher Platzspitz oder "Needle Park" war während der 1980er- und frühen 1990er-Jahre eine offene Drogenszene. Von guter Qualität profitierten auch die Vermittler. Noch heute erschüttern ihn die katastrophalen Zustände. Die Junkies nicht und auch nicht die Stadtregierung. Das erste Mal 1992 den Platzspitz auf Anordnung des Bezirksstatthalters. Bei den Stadtratswahlen 1990 errangen die Sozialdemokraten einen Erdrutschsieg. A Zurich, c’est la droite qui s’est apparemment endormie. Hätte die Regierung das Problem nicht einfach verdrängt, sondern konkret nach Lösungen gesucht, wäre Zürich viel erspart geblieben. Pendant ce temps, la gauche a gagné en confiance en elle. In dieser Zeit starben in der Schweiz jährlich bis zu 400 Menschen an den Folgen des Drogenkonsums. eco-verlag. Er wurde von Süchtigen angegriffen, einmal trat er in eine Spritze. Da fiel ihr etwas auf, das auf dem nackten Asphalt der Bahnhofshalle lag. «Es war eine schlimme Situation», erinnert sich Estermann. Donnerstag, 18. El Paco September 3. Dann sei er verschwunden, berichtet Alain: «Vier Wochen lang blieb er auf seinem Zimmer und zog. «Der Finanz keinen Platz machen!», so hiess der Slogan der Stunde. «Im Stadtrat stritt man über mögliche Lösungen. Der 72-jährige gelernte Modellschreiner trat 1963 der Zürcher Stadtpolizei bei. Der Platzspitz liegt auf einem spitz zulaufenden Gelände zwischen den Flüssen Limmat und Sihl, die sich am Ende des Parkes vereinigen. Un jour, je l’ai vu se transformer en pénétrant à l’intérieur. Und dann kam der Letten. Zwei weitere Freunde starben an Aids. «Drogenabhängige gehören zur Gesellschaft», heisst es da, «auch wenn ihr Verhalten unter den geltenden gesetzlichen Bestimmungen immer wieder Rechte und Gefühle anderer Menschen beeinflusst.». Après la disparition du parc du Platzspitz, plaque tournante de la drogue en plein cœur de Zürich, Mia, 11 ans, et sa mère, Sandrine, s’installent dans une ville idyllique de l’Oberland. Die rechte Romantikvorstellung bestand darin, zu glauben, dass man das Problem mit der nötigen Härte in den Griff kriegen würde. «Wir mussten die Süchtigen gesundheitlich erhalten, dafür sorgen, dass sie nicht ganz aus der Gesellschaft fallen, dann therapieren. Derweil veränderte sich Zürich rasant. Als Angestellter des Gartenbauamtes organisierte Christian Heule (49) zweimal täglich die Reinigung des Platzspitzes. Ernst Sieber: Platzspitz – Spitze des Eisbergs. Diese wilden Zeiten sind zum Glück vorbei. Andrea Marianne Stämpfli July 24, 2012. zum abschalten. Drogen und Politik in Zürich. Elle manque de créativité et de nouvelles idées. Zum Nachschublager liessen sie sich mit Taxis chauffieren. Ein digitaler «Drogenparcours» auf dem Platzspitz Zürich öffnet diesen Sommer das Tor zur Vergangenheit! Das hatte wesentlich mit Heroin zu tun. The Platzspitz needlepark’, an open drug scene with thousands of drug dealers and users right in the centre of Zürich caught the attention of an international audience and has become a metaphor for theterrible drug situation the small alpine country must be facing. Zurich’s Platzspitz park was like a Mecca for drug users from across the country who flocked to the city during the ’80s and ’90s. Manche Jugendliche und junge Erwachsene wissen heute kaum mehr, was sich in den 1980er und zu Beginn der 1990er-Jahren auf dem Areal hinter dem Landesmuseum abspielte. Weltweites Medieninteresse erregte die in den 1980er und 1990er Jahren behördlich tolerierte Anwesenheit von Drogensüchtigen aus ganz Mitteleuropa.. Lage. Von Beginn weg waren Drogen ein Teil der Jugendbewegung gewesen. «Einen Ort, an dem man sich die Drogen besorgen und sie konsumieren konnte, ohne eine Verhaftung befürchten zu müssen.» Befürchten musste man nur den Tod oder eine HIV-Infektion, aber das schreckte kaum jemanden. Als man neu eröffnete, mit einem Fixerraum, waren die Junkies wieder da. Il y a 25 ans, le Platzspitz, haut lieu européen de la toxicomanie, était évacué. Doch wie sah der Alltag eines Drogenabhängigen damals aus? Hélas, ce nouveau départ est plus compliqué que prévu. Synopsis Les enfants du Platzspitz et détails streaming vostfr 2020 complet Français Les enfants du Platzspitz 2020 vf box office Complet Streaming L’Ultime Les enfants du Platzspitz Film En Streaming Truc Printemps 1995. Im März gaben die Bewegten auf und deponierten den Schlüssel zum AJZ im Stadthaus. Und die wurden verbaut. Au cours ... Platzspitz, ou « Needle Park », comme on l'appelait à l'époque, est devenu une source d'embarras pour le conseil administratif de la ville de Zurich et, en 1992, la police est intervenue pour nettoyer le parc [3], [4]. Als ich nach ihm rief, entdeckte ich ihn hinter einem Gestell am Boden kauernd, die Spritze im Arm.» Bald übernahm ein anderer den Kiosk. Die Hoffnungen lagen ganz auf der neuen, linksgrünen Regierung. Selbst wenn man am Boden war, suchte man immer jemanden, dem es noch dreckiger ging, um sich zu beweisen, dass man es irgendwie doch noch im Griff hatte.», Für Nüchterne war klar, dass niemand irgendetwas im Griff hatte. Und mit ihr der Glaube, dass alle Bewegten dasselbe wollten. Zürich from Waidberg . Das Video dokumentiert die offene Drogenszene auf dem Platzspitz zu Beginn der 1990er-Jahre. Der Stadtrat von Zürich (Hrsg. Er zog los, um sich mehr Stoff zu besorgen. Manuel Spartan July 18, 2015. Der Platzspitz (ursprünglich Platzpromenade) ist ein Park im Herzen Zürichs mit abwechslungsreicher Geschichte. Without me.». Die Drogen weckten auch bei Nüchternen den Traum vom grossen Geld. Zytglogge Verlag, Bern 1991, ISBN 3-7296-0373-6. Années 1980 et 1990 : scène ouverte de la drogue. Das Stimmvolk hatte genug von Fichen-Skandal, Kopp- Affäre, Wohnungsnot, Platzspitz und den internen Zankereien in der Exekutive. Sandrine, toxicomane, n’aurait jamais dû être autorisée à conserver la garde de sa fille. 1987 rang der Stadtrat sich deswegen zur Überlebenshilfe als weiterem drogenpolitischem Standbein durch: Auch wer nicht gewillt war, auf Drogen zu verzichten, sollte rudimentäre medizinische Hilfe bekommen. Häuser zu besetzen, war unter Studenten ein Ausdruck des Unbehagens und eine politische Strategie gegen den Ausbau der Stadt zur Dienstleistungs- und Finanzmetropole. Platzspitz, the drug park farm night in Zurich, Switzerland on January 12, 1992. Die beiden anderen fesselten und knebelten darauf den Hilflosen und warfen ihn in die Limmat. Hélas, ce nouveau départ est plus compliqué que prévu. Das änderte sich dramatisch, als Mitte der Achtzigerjahre Aids ins öffentliche Bewusstsein trat. Hélas, ce nouveau départ est plus compliqué que prévu. (Zurich's 'Needle Park') "Increasingly desperate to find a way to control crime and social and health harms associated with injection drug use, in 1987 the Zürich authorities allowed people who used illicit drugs to gather in a defined space near the main train station—the Platzspitz park, which sat on a small spit of land surrounded by the water of two converging rivers (Grob 1995). «Ich kannte den seit Jahren, dann fiel mir auf, dass er immer schlechter aussah. Überfordert ersuchten die AJZ-Aktivisten den Stadtrat um Hilfe, forderten im Februar 1982 in einem letzten Aufbäumen vom Stadtrat einen externen Fixerraum. Im Angebot waren Mittagstische, Rockkonzerte und Malkurse für Junkies. Ein Glanzresultat erzielte nur die linke Emilie Lieberherr. Doch die Aufgabe war komplex. Polizist, das war Josef Mächlers Traumberuf. Donnerstag, 18. Sie starben an der «Riviera» am Limmatquai, auf der Blatterwiese am See, in den Toiletten des Cafés Odéon. Toller Platz zum Laufen und Radfahren in Flussnähe. Auf dem Platzspitz blieb die Drogenszene immer öfter polizeilich unbehelligt. Hat den Platzspitz und seine Menschen seit Beginn der 80-er Jahre dokumentiert. Insider wie Alain kannten Rhythmus und Struktur des Irrsinns genau: erste Stosszeit zwischen 7.30 und 8.30 Uhr, dann folgten drei ruhigere Stunden. The social experiment failed and... Obtenez des photos d'actualité haute résolution de qualité sur Getty Images In Zürich spielten sich der offene Drogenhandel und auch der Konsum zwischen 1986 und 1992 im Platzspitz ab, nach der Räumung im Februar 1992 dann zwischenzeitlich in den umliegenden Quartierstrassen und -höfen und schliesslich auf dem Areal des stillgelegten Bahnhofs Letten. The Platzspitz was an area designated by Zurich officials where the purchase and sale of drugs was legalised and obviously consequently the usage. Auch ein eigens deswegen eingerichteter hauseigener Ordnungsdienst konnte sie nicht fernhalten. Mediziner plädierten derweil dafür, Drogensucht als spezielle Form von Krankheit anzusehen. Die Polizei stellte «Tod durch Ertrinken» fest. Sie glaubten: «In jedem und jeder von uns steckt ein Stück Junkie- Identität», wie es im Film «Allein machen sie dich ein» heisst. «Vor allem Josef Estermann», sagt Oehler, «aber auch Robert Neukomm und Monika Stocker setzten sich stark dafür ein, die verwaltungsinternen Fronten aufzulösen. Politisch war die Stadt nach der Schliessung des Autonomen Jugendzentrums (AJZ) 1982 fest im Griff der Bürgerlichen. Version abrégée – Lausanne, Institut universitaire de médecine sociale et préventive (1996) Grob P : Medizinische und soziale Aspekte der offenen Drogenszenen Platzspitz in Zürich – Zürich, Institut für klinische Immunologie, Universitätspitals (1992) Kaufmann JC : Ego. Jusqu’à 3000 drogué(e)s par jour squattaient le parc « Platzspitz ». Aber es gehörte auch Repression gegen Handel und Versammlungen dazu.» Es dauerte lange, bis auch das Sozialamt das einsah – und die Polizei im Gegenzug verstand, warum es Räume brauchte, in denen die Junkies konsumieren konnten. Die Erinnerung an den damals international bekannten und berüchtigten «Needle Park» verblasst langsam. Augen geöffnet Ein Umdenken fand statt, auch auf politischer Ebene. Bäninger ging zum leblosen Körper hin, berührte ihn an der Schulter und fragte: «Kann ich Ihnen helfen?» Da drehte sich das Wesen um und röchelte: «Lass mich doch in Ruhe, du Sozi-Tante.». Eine Bestandsaufnahme 20 Jahre danach. Zürichs und der Schweiz über-haupt. nach Chur und bat den Bischof, seine Nonnen zurückzupfeifen, die auf dem Platzspitz Sandwiches verteilten. Zürich Junkietown. Sonst müsste man zusehen, wie ganze Quartiere vor die Hunde gehen. Als der 26-jährige Krankenpfleger nichts davon abgeben wollte, kam es zum Kampf. (Bild: Martin Rütschi/Keystone) Wegen der Drogenproblematik hatte der bürgerliche Zürcher Kantonsarzt Gonzague Kistler ein Spritzenabgabeverbot an Ärzte und Apotheker erlassen.