von Geshe Thubten Ngawang Im Rahmen des Interreligiösen Dialogs hielt Gehe Thubten Ngawang im Mai diesen Jahres im Tibetischen Zentrum einen Vortrag über die Erziehung von Kindern aus der Sicht des Buddhismus: Das Thema soll heute "Die Erziehung aus der Sicht des Buddhismus" sein. Da ich auf der Suche nach meinem inneren Gleichgewicht bin hab ich den Buddhismus für mich entdeckt. Im 6. Da braucht es keinen besonderen buddhistischen Stempel. Vielmehr wird vieles recht gewissenlos dargestellt, nur um bestimmte Marktanteile oder Einschaltquoten zu erreichen. Für Kinder ist ein Studium dieser Schriften meist zu früh. Das, was aus diesem Kasten, dem Fernseher, kommt, ist sehr  attraktiv, farbenfroh, direkt wahrnehmbar und sehr aufregend. Buddhismus ist nicht schwierig. Darin ist von einem großen Feuerball die Rede, aus dem sich einst die Kontinente der Erde erhoben. Auch das Malen von Waffen und Gewalt sollte möglichst vermieden werden, weil dadurch eine Gewöhnung an den Umgang damit entsteht. Das würde nichts bringen. Sie vermitteln Menschen bestimmte Wertevorstellungen und gestalten und prägen die Gesellschaft. In früherer Zeit galten die Uposathas in Ländern des Theravada als arbeitsfreie Tage. Die Rollen der Eheleute waren fast überall klar geregelt. Ist es gut die Kinder zum Retreat mitzubringen, oder versucht man lieber, das Kind w�hrend eines Retreats bei Verwandten oder Freunden zu lassen? So wird aus der anfänglichen Zeichnung eine  selbstgebastelte Waffe aus Plastik oder Holz, dann bekommt es vielleicht eine Spielzeugwaffe aus Metall, und schließlich hat es Interesse an einer echten Waffe. Zu dem Begriff von Liebe und Mitgefühl möchte ich noch folgendes sagen: Oft werden diese Worte in der westlichen Welt anders verwendet als im Buddhismus oder in der  Religion allgemein. Sicher haben auch Laien schon immer Meditation praktiziert, doch ein weltliches Leben bietet andere Herausforderungen wie Berufstätigkeit, die Erziehung von Kindern und die Versorgung von … Welche Art von Meditation sollten sie machen? Im Laufe der Jahre verlieren wir unsere natürliche Fähigkeit, einen Zustand des inneren Friedens zu erreichen. Und die Verbeugungen geben erfreuliche Muskeln statt hinderndes Fett. Dabei halten sie sich so gut sie es können an die Zehn-Sitten-Regeln. Vielmehr handelt es sich dabei um den Wunsch, dass andere Personen Glück erlangen und Leiden vermeiden mögen, unabhängig davon, ob sie einem in irgendeiner Weise nahestehen, einem vertraut sind oder einem etwas Gutes getan haben oder nicht. Das entfernt Zerstreuung und f�rdert ihre Eindeutigkeit. Es ist viel �berzeugender, wenn bewusste Wiedergeburten die Welt kennen und sich im Laufe des Lebens selbst beweisen. Deshalb bin ich darauf eingegangen, wie die Eltern und Lehrer als Vorbilder dienen können. Es ist sehr wichtig, dass man sozusagen das mit dem Verstand  Gelernte auch in das Herz herabsinken lässt, so dass man das Gelernte, wenn es dort ankommt, auch praktizieren kann. Oft m�gen die Kinder einfach die Meditationszeiten der Eltern und sitzen gerne mit dabei. Im Buddhismus spricht man von falschen  Vergegenwärtigungen, die der Ursprung von vielen anderen Fehlern sind. Sie geben das Gefühl Teil einer Gemeinschaft zu sein, die durch bestimmte Werte zusammengehalten wird. Was ist dein Rat f�r Eltern in Bezug auf Zentrumsarbeit? Wenn die Kinder oder Jugendlichen in diesen Ländern nicht den Wunsch nach solchen Fähigkeiten haben, machen sie es eben nicht mit. Mit zunehmendem Alter wächst man dann weiter in die Religion hinein, man bekommt bestimmte Initiationen und damit verbundene  Rezitations- bzw. Es ist die Vereinigung unserer emotionalen Kräfte, die den Erfolg im Leben garantiert. Und so haben wir berechtigte Hoffnung, dass diese Eigenschaften eines Tages wieder eine wichtigere  Rolle in der Gesellschaft spielen werden.Eine andere  Eigenschaft, die es zu entwickeln gilt, ist die Aufrichtigkeit. Eine sehr gut duftende und schmeckende dünne Haut soll damals den gesamten Boden bedeckt haben. Erwachsene sollten den  Kindern das Ausmaß des Schadens deutlich machen. Und es gibt z. Kinder machen normalerweise nur 10.000 Wiederholungen jeder �bung. teilweise an den  Universitäten vermittelt wird. Die zweite Generation und Teile der dritten sind bei uns seit 1972 schon voll dabei. Er ist kein aus sich selbst heraus bestehender, immer währender  Schädiger.Frage: Wie ist die Sicht bei Kindern ohne Eltern, bei Kindern aus geschiedenen Familien, weil bisher ja von einem relativ heilen Bild ausgegangen wurde.Antwort: Wahrscheinlich wird die Kraft des Ertragens bei Kindern, die schon von klein auf so viele Schwierigkeiten ertragen mussten, größer sein. Das sind alles sehr  grundsätzliche religiöse Tätigkeiten, die aber alle sehr hilfreich sind  für den Geist. Sollen Zentren Kindermeditationen und Belehrungen f�r Kinder anbieten? Wie gehen wir in Kurssituationen mit Kindern um? Es kommt auf die Reife des jungen Menschen und seine Umgebung an. Wie findet man am besten die Balance zwischen Aufgaben im Beruf, der Arbeit und dem Zentrum? Aber darüber hinaus ist es gewiss auch wichtig, die  inneren Qualitäten des Kindes im gleichen Maße zu entwickeln und zu fördern.Zeigen Sie Ihre Betroffenheit über Gewalt und LeidEs ist so, dass die Kinder noch nicht viele Erfahrungen über die Geschehnisse in der Welt besitzen. Das St�ren bringt Eltern, Kindern und den von ihnen Gest�rten schlechtes Karma. Vor allem, als wir uns über Mystik unterhielten, sagte er, dass man sein Wissen nicht nur im Verstand oder Gehirn haben sollte, sondern dieses auch langsam im Herzen ankommen und dort entwickelt werden muss. Wahrscheinlich geht es euch wie vielen anderen Erwachsenen, die ihre Kinder im Sinne des Buddhismus erziehen wollen, aber nicht so recht wissen, wie das gehen soll. Man muss nur das finden, was einem entspricht und einige leben davon, Einfaches schwierig zu machen, w�hrend andere Schwieriges vereinfachen. Mit seiner ersten Lehrrede brachte Buddha das Rad in Bewegung. Meditationszentren sind f�r das Entwickeln und Lernen von Vertiefung da, was Ruhe erfordert. Hörschutz hilft selbstverständlich sehr, aber hier haben die Kinder im Hintergrund zu bleiben. Das Bewusstsein, dass jeder nach Begabung die eigene Zukunft im Hier und Jetzt schafft, wird sie zu gro�z�gigen, an andere denkende Menschen heranziehen. Dieser Frieden lässt es aber zu, dass wir uns mit uns selbst und der Außenwelt wohlfühlen. "Sowohl als auch" sagen zu k�nnen statt nur "entweder - oder" ist ein riesiger Reichtum. Sie haben genau die Vorstellung von Erziehung, die der Mainstream dieser Gesellschaft heutzutage hat. Wenn man es einige Zeit auf sich wirken lässt, wird man selbst als Erwachsener ganz nervös und unruhig. «Unsere Kinder beten auch. So besteht eine große Diskrepanz zwischen der Wertschätzung des eigenen Lebens und dem der anderen, das oft völlig  missachtet wird.Nicht so viele neue Wünsche und Begierden weckenDarüber hinaus ist es wichtig, dass gerade heutzutage bei den Kindern nicht zu viele neue Wünsche und Begierden geweckt werden. B. eine Form der Geduld, bei der man schädigende Einflüsse durch andere Personen ruhig annimmt und ohne Wut reagiert. Ab wann ist es gut f�r Kinder zu meditieren? Außerdem dürfen sie nicht behaupten, dass sie vollkommen sind. Mit vor der Brust gefalteten Händen. Außer den Kommentaren indischer Gelehrter wurde später auch von den Tibetern noch sehr viel Kommentarwerk geleistet, um  noch besser zu verdeutlichen, auf welche Punkte es im wesentlichen ankommt. Buddhistische Eltern werden ihrerseits nicht vers umen, die Gedanken der Lehre des Buddha dem Kind nahezubringen und … Meditationstexte, die wesentlich tiefgründiger sind  und von Kindern noch nicht geübt werden können.Frage: Man hat das Gefühl, als ob es im Buddhismus überhaupt nicht vorgesehen ist,  Kindern das Thema Religion didaktisch aufgearbeitet im Konzept zu vermitteln, wie man es beispielsweise vom Christentum her kennt.Antwort: Diese Bemühungen beginnen gerade jetzt erst. Die Schöpfungsgeschichte der Buddhisten erzählt das Agganna-Sutra. Der Buddhismus kann einiges zu einem neuen Verständnis von Erziehung beitragen, wie die Autoren in diesem Heft belegen. Wann die unterschiedlichen Altersgruppen was verstehen k�nnen, habe ich nicht gelernt. Die Praxis der Meditation hat im Buddhismus einen hohen Stellenwert. Wir w�rden damit unsere Wurzeln kappen und das darf niemals geschehen. Impressum - Datenschutz - © BDD e.V. Der Buddha, der heute verehrt wird, ist der historische Buddha Sakyamuni. Viele der Kleinen haben sie schon begonnen, aber wir haben noch nie geh�rt, dass ein Kind die Grund�bungen auch abgeschlossen hat. Wie würdet ihr das Kind dann an das Thema Waffen etc heranführen? Der Buddha und der Buddhismus kommen im Westen gerade erst an, es gibt noch keine ausgefeilten, Langzeit-ausgetesteten Konzepte zu Erziehung oder Meditation mit Kindern. Das wirklich Wichtige ist das fühlende Lebewesen oder hier der  Mensch, das Kind, mit dem man zu tun hat und von dem man hoffen kann,  dass es etwas Gutes lernt, und sich dabei positiv entwickelt und somit  für die Allgemeinheit von Nutzen sein kann. Achtsam sein bedeutet, innere und äußere Vorgänge mit ungeteilter, entspannter Aufmerksamkeit zu beobachten und "das ganze Bild" aufnehmen. So gibt es die Geduld, die sich darin besteht, dass man Probleme, die von außen auf einen  zukommen, wie Krankheiten und ähnliches, willentlich erträgt. Wenn die Eltern also die Tugenden, die ich ansprach, entwickeln und aufpassen, dass die negativen Einflüsse keinen zu großen Einfluss haben, dann findet somit bereits eine religiöse Erziehung statt.Nach einer mündlichen Übersetzung aus dem Tibetischen von Oliver Petersen, Artikel erschienen in der Zeitschrift “Tibet und Buddhismus” Heft 27, 1993.Quelle: Tibetisches Zentrum, Zeigen Sie Ihre Betroffenheit über Gewalt und Leid, Nicht so viele neue Wünsche und Begierden wecken, Wichtig sind Liebe, Mitgefühl, Aufrichtigkeit, Vernunft und Geduld. Er gab in seiner 45-jährigen Lehrz… Sie m�gen die Wellen, die meditierende Hirne ausstrahlen. Es ist wichtig, dass die Eltern durch ihr eigenes Verhalten deutlich machen, dass man sich nicht alle Wünsche sofort erfüllen kann und es Mühe und Zeit kostet, bestimmte Dinge zu  realisieren. Man sollte sich bewusst machen, dass das, was im Fernsehen gezeigt wird, häufig nicht aus der reinen Motivation heraus geschieht, die Lebewesen, wie ein Bodhisattva, zum Glück führen zu wollen. Es wird einem ja nichts vorgeschrieben. moralische Disziplin. Alles Beste. Neben diesen Angeboten braucht es nichts Besonderes f�r besondere Kinder. Eine entscheidende Fähigkeit, die wir gerade in unserem Jahrhundert entwickeln sollten, ist  den Geist ein wenig zur Ruhe kommen zu lassen und etwas entspannter zu werden; denn wir leben in einer Zeit, in der immer mehr Informationen von außen auf uns eindringen. Die neue Wunderwaffe der Erziehung. Alles ist im Fluss und in der … Selbst wenn man einer ganz normalen Arbeit nachgeht, steht man bereits in Beziehung zu vielen Menschen und die eigene Einstellung wird sich entsprechend auswirken. Schließlich wird man über die Situation hinwegkommen und  gleichermaßen eine größere Geisteskraft entwickelt haben, Wenn man große Wirkungen erzielen will, sei es im Studium oder in der Ausübung einer Religion, muss man lernen, über Hindernisse hinwegzukommen. Es geht um die Vermittlung von Religion, und dieses spezifische Element habe ich in dem Vortrag bisher vermisst.Antwort: Ich habe mich darauf bezogen, wie Erziehung ganz allgemein aussehen sollte und mich nicht speziell zur Erziehung zur Religion geäußert. Im Gegensatz zu dem  Anwachsen der Informationsfülle wurden Fähigkeiten wie Geduld, Mitgefühl oder Liebe nicht gleichermaßen weiterentwickelt. Vielleicht ist es manchmal so, dass einem Blumen oder ähnlich schöne Dinge wichtiger sind als die Menschen, mit denen man zu tun hat. Auch der Erziehungsbegriff hat im Verlauf der Geschichte viele Bedeutungen erfahren; oft sind Überschneidungen mit dem Bildungsbegriff festzustellen. Wenn man eine schwierige Situation mit guten, friedlichen Mitteln verändern kann, sollte man das auf jeden Fall tun. Manche Kinder sind auch von sich aus ruhig und k�nnen gut dabei sitzen. Der Unterschied zwischen einem Stein und einem Lebewesen wurde oder wird oft nicht mehr deutlich. Auch bei Vortr�gen sollen die Eltern der kleinen Carusos oder Carmens an der T�r sitzen, damit sie die Kinder schnell davontragen k�nnen, wenn sie eine "Gesangs�bung" anfangen. Erziehungsziele in der Schule sind vor allem Bildung und Austausch miteinander. Wenn man von klein auf zu große Wünsche und Ansprüche hat, wird es einem später, wenn man mit der Wirklichkeit konfrontiert wird, sehr schwer fallen, seine Wünsche in Grenzen zu halten. Sie sollen sagen, dass die Menschen Verschiedenes essen, tragen, denken und tun; dass dies ein Gewinn f�r die Gesellschaft ist, solange die Leute sich benehmen. Erziehung im Buddhismus. Es ist schon deshalb die Aufgabe der Eltern, weil ja die Lehrer nicht mit den Kindern zusammenwohnen. Heutzutage im Exil erhalten die Kinder in den tibetischen  Flüchtlingsgemeinden auch in der Schule Religionsunterricht. Das h�ngt vom Ger�uschpegel und den R�umlichkeiten ab. Es ist sehr einfach biologische Mutter oder Vater zu sein. Fr�h Zuflucht zu nehmen ist ein Schutz und ein Geschenk. Ist es gut, sie von Anfang an zu integrieren, oder ist es besser abzuwarten, bis die Kinder von selber mehr wissen m�chten? Buddhismus Kinder Resümees. Da in der heutigen Zeit weitgehend der demokratische Erziehungsstil ausgeübt wird, werden auch in der Schule Kinder zunehmend mehr einbezogen und tragen somit zu ihrer eigenen Erziehung aktiv bei. Die Eltern spielen eine noch größere Rolle als die Lehrer. Es gibt sehr viele Schriften und man wird sie häufig nicht gleich verstehen, nicht ohne die entsprechende reichhaltige Kommentarliteratur. Was von der Religion kommt, kann man hingegen nicht gleich sehen, es hat im ersten Moment auch keine besonderen Farbe, und man kann nicht immer gleich wahrnehmen, worum es eigentlich geht. Der Buddhismus im Religionen-Spezial: Anzeige Der Buddhismus . Es ist äußerst wichtig auszumachen, wie zufrieden andere Menschen damit sind. Zu diesen Regeln gehört auch, dass sie keine Frau lieben dürfen, nicht stehlen und niemanden töten dürfen. Schulklassen kommen meist im Rahmen des Religionsunterrichts in unser Zentrum, um somit etwas über den Buddhismus zu lernen. Erfindung der Kindheit erfolgte erst ab der Neuzeit. Die Angebote, die ich in Kassel gesehen habe, gab es zu meiner Zeit bestimmt nicht. Andere werden sich vielleicht sogar ein Beispiel daran nehmen, und so entsteht langsam eine gewisse Tradition der Entwicklung  positiver Eigenschaften und Tugenden. Die  Gewöhnung an die Gewalt in der Welt ist sehr stark. Ich finde nicht, vor allem nicht geschlechtlich getrennt. Der 17. Wenn man die Einstellung entwickelt, dass es gerechtfertigt ist, dass andere für das eigene Glück leiden, dann ist der Weg frei, anderen in vielerlei Hinsicht Schaden zuzufügen. Ab welchem Alter ist es gut, mit den Grund�bungen anzufangen? Frage: Wie ist der eigene Weg des Sichselbst- Formens nach buddhistischem Verständnis, und wie weit ist er in die  Gesellschaft hinein zu vermitteln?Antwort: Es gehört zum Wesen des Geistes, dass er sich entwickeln kann, wenn man sich an bestimmte Denkweisen gewöhnt. Sie machen es uns nach», lächelt Mashlai, die gerade die Aufnahmeprüfung zur Pflegefachkraft bestanden hat und auch dafür «sehr dankbar ist». Ich brauche das hoffentlich nicht zu wiederholen. Nur so kann das tatsächliche Ausmaß der Gewalt erkannt werden und Handlungsdruck entstehen. Hier im Westen ist es so, dass der Buddhismus z.B. Darüber braucht man sich in der Regel keine Gedanken zu machen. Ruhe und gesunde, vorausschauende Vernunft sind zusammenzubringen. Der Nutzen für die Gesellschaft entsteht aus der Summe vieler einzelner nützlichen Taten. Damit sie wissen, dass es den Kleinen gut geht und dass sie etwas lernen. In anderen Länder wiederum ist man aber schon so extrem auf die persönliche Freiheit ausgerichtet, dass es schwierig wird. Im Islam erfahren Kinder eine ausgesprochene Wertschätzung: „Vermögen und Söhne sind Schmuck des diesseitigen Lebens“, heißt es in Sure 18:46. Vielmehr muss jemand von klein auf daran gewöhnt werden, diese Tugenden zu entwickeln, sonst werden sie kaum entstehen. Ich bin mir darüber bewußt, … Im wörtlichen Sinne ist es sehr einfach Mutter oder Vater zu sein. Die Familien entscheiden dann, auch Freundschaften und Benzinpreisen folgend, wohin sie fahren. Wenn Sie jetzt fragen, wie man überhaupt den Wunsch fördern kann, sich mit Religion zu beschäftigen, so ist es wohl so, dass man die Grunderfahrung  machen muss, dass die gewöhnlichen Mittel des täglichen Lebens allein nicht ausreichen, Glück zu erreichen und Leid zu vermeiden. So viel zur Geduld oder zur Entwicklung der Fähigkeit des Ertragens.Fragen und AntwortenFrage: Ich denke, dass es irgendwo auch Grenzen der Geduld gibt, dass man dann mit der Aufrichtigkeit in Konflikt kommt. Meine Sch�ler sind bestimmt erwachsen genug, um das zu verhindern. Vertrauen haben sie aber ohne Ende. Es werden täglich Schulgebete beispielsweise an den Buddha der Weisheit rezitiert und bestimmte Übungen durchgeführt. April 2009, 20:20 Wohnort: Berlin. Viele von ihnen bekommen bei den Phowa-Kursen deutliche Zeichen. Ohne diese Fähigkeit wird man im Leben überhaupt nichts erreichen können. Es ist schwer, sich auf ein bestimmtes Alter festzulegen. Das Thema soll heute "Die Erziehung aus der Sicht des Buddhismus" sein. Wenn man ein Alter von achtzehn Jahren erreicht hat, kann man sicher selbst die Verantwortung für seine religiöse  Erziehung übernehmen, vorher wird es für die meisten Jugendlichen sicherlich schwer sein.Frage: Liegt diese Schwierigkeit, dass es dem Vortrag an Aussagen zur religiösen Erziehung mangelt, vielleicht daran, dass uns nicht stark genug bewusst ist, dass im Buddhismus sehr viel stärker auf die ethische Praxis Wert gelegt wird, während diese in  unserem Kulturkreis erst als Folge religiöser Erziehung resultiert?Antwort: Die Grundlage, um solche Dinge, wie Nirvana oder Transzendenz zu erlangen, ist so etwas wie Ethik bzw. Ich bin mir darüber bewusst, daß zum Thema Pädagogik schon viel gearbeitet worden ist, sowohl von wissenschaftlicher Seite als auch von Seiten der Erzieher und Erzieherinnen, die eben täglich damit zu tun haben.